News

Hier findest du alle Informationen zu vergangenen und zukünftigen Veranstaltungen. Du kannst dir die Berichte zu den vergangenen Aktivitäten anschauen und erfahren, wann das nächste Event stattfindet.

27. Juli

Brunch&Talk

Am Mittwoch, dem 27.07.2022, schauten Rund 10 junge Menschen im Rahmen eines ‚Brunch & Talk‘ des Kooperationsprojekts „STAEpolSEL – Gesellschaft Selbstwirksam gestalten“ der IGD und des BBE in den Kochtopf. Gemeinsam mit den Expert*innen, Dr. Mehmet Alpbek (FÖTED e.V.) und Anja Treichel (Co- Geschäftsführerin bbt), bereiteten die Teilnehmenden im Kochstudio Gourmanderie Berlin einen Brunch zu und diskutierten über das deutsche Schulsystem. Konkret wurde darüber diskutiert, wie es um die Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem stehe und was es brauche, damit alle jungen Menschen gleichermaßen von einer guten Bildung profitieren könnten. Das gemeinsame Essen wurde abgerundet von einem Mini-Film (Titel „Chancengleichheit: Erfolg wird in die Wiege gelegt“, Quelle: ARD Mediathek), den Frau Anja Treichel kommentierte.

ABGESAGT

Engagiert Informiert - GoVolunteer und das Neuköllner EngagementZentrum stellen sich vor

viele Menschen, die aus Drittstaaten neu nach Deutschland gekommen sind, würden sich gerne engagieren, allerdings mangelt es bisher noch an Informationsmöglichkeiten, um aktiv zu werden. Aus diesem Grund findet unsere kommende Veranstaltung "Engagiert Informiert - GoVolunteer und das Neuköllner EngagementZentrum stellen sich vor" am 25. Mai 2022 von 15:00– 18:00 Uhr im Eventspace Liane, Karl-Marx-Straße 17, 12043Berlin statt.

Gemeinsam mit Nashwa Abdou, GoVolunteer, und Olivia Reber, Neuköllner EngagementZentrum, wollen wir darüber informieren, welche Möglichkeiten es für Menschen mit Migrations- und / oder Fluchterfahrunggibt, um sich zu engagieren.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

16. März

Laut, jung, politisch und trotzdem ungehört: Für eine vielfältige Politik- und Parteienlandschaft

Knapp 25% der Menschen in Deutschland haben eine Migrationsgeschichte, aber nur 11 % der Abgeordneten im Bundestag haben einen Migrationshintergrund.

Wir finden, dass das so nicht bleiben kann und möchten in unserer Veranstaltung "Laut, jung, politisch und trotzdem ungehört" mit euch und Max Oehl von Brand New Bundestag sowie Rasha Nasr, Mitglied der SPD-Fraktion im Bundestag, u.a. darüber diskutieren, wie sich politische Strukturen mehr für Menschen mit internationaler Geschichte öffnen können und was eigentlich die Bedarfe und Wünsche von Betroffenen sind.

Wir laden dich herzlich dazu ein mit uns gemeinsam zu diskutieren.

Wann: 16.03. von 18:00 - 19:00 Uhr 

Wo: Online via Zoom

 

Coming soon!

3. Civic Ideas Factory musste leider abgesagt werden

Die 3. Runde der Civic Ideas Factory wird nicht stattfinden. Wir konzentrieren uns mit unserer Engerie auf die 4. und letzte Runde, die im Spätsommer stattfinden wird.

Über den genaueren Zeitraum halten wir dich wie immer hier und auf Instagram auf dem Laufenden.

Wir feuen uns auf dich!

26.11. - 28.11.21

Nachbericht: 2. Civic Ideas Factory

Vom 26. - 28. November 2021 hat die zweite Phase der Civic Ideas Factory stattgefunden. 10 junge Erwachsene mit internationaler Geschichte  nahmen daran teil und besuchten Schulungen im Bereich Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit sowie Antragsstellung. Mit dem neu erlernten Wissen haben die Teilnehmenden nun noch bis zum 25. Februar 2022 Zeit einen kleinen Projektantrag zu stellen und damit die Möglichkeit mit einer Mikrofinanzierung ihre erste Projektmaßnahme innerhalb von vier Monaten umzusetzen.

Du hast die Bewerbungsfrist verpasst, würdest aber trotzdem gerne dabei sein? Dann bewirb dich gerne einfach in unserer nächsten Bewerbungsphase. Diese wird voraussichtlich im Februar 2022 starten.

28.09.2021

Nachbericht: Selbstwirksamkeit durch Engagement - wie geht das?

Am   28.   September   fand   unsere   digitale   Veranstaltung   “Selbstwirksamkeit   durch Engagement   –   Wie   geht   das?”   statt,   in   der   wir   mit   Vertreter*innen   von   Vereinen, Initiativen etc sowie mit allgemein Interessierten darüber diskutierten, wie man junge Menschen mit Migrationsgeschichte durch diskriminierungssensibles Engagement für das Thema   Ehrenamt   begeistern   kann.   Unsere   Referentin   Frau   Dr.   Dorothea   Fuhr   vom Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat gab einen entsprechenden Input, in dem sie unter anderem auf die Definition des Begriffs “Diskriminierungssensibles Engagement” einging.   Außerdem   gab   sie   einen   Überblick   darüber,   welche   Hürden   es   für Einzelpersonen bzgl. des Themas “Engagement” gibt und machte Vorschläge, wie man diese überwinden könnte.

Zudem stellte sich das Projekt “Staepolsel – Gesellschaft selbstwirksam gestalten” genauer vor und die Projektgruppe “Almans of Color”, berichtete von ihren Erfahrungen, die sie im Rahmen der Projektschmiede “Civic Ideas Factory” gesammelt haben. In unserer anschließenden Diskussion sammelten wir mit unseren   Teilnehmer*innen Ideen, was auf individueller, institutioneller und politischer Ebene geschehen muss, um die Zielgruppe für gesellschaftliches Engagement zu begeistern und das Gefühl von Selbstwirksamkeit zu stärken.

14.07.2021

Nachbericht: Politischer Rundgang - Berlin is calling !


Am 14. Juli fand unsere erste analoge Veranstaltung seit dem Projektstart von »Gesellschaft selbstwirksam gestalten – Staepolsel« statt.

Unter dem Titel »Berlin is calling« richtete sich die Veranstaltung vor allem an Geflüchtete sowie Schüler*innen, Auszubildende und Studierende bis 27 Jahren mit internationaler Geschichte, die die politische Seite der Hauptstadt näher entdecken wollten.

Die Teilnehmenden erfuhren bei einem geführten Rundgang durch das Berliner Regierungsviertel Wissenswertes zum politischen Alltag der Berliner Republik, den eindrucksvollen Gebäuden, Denkmälern und Kunstwerken.

10.06.2021

Nachbericht: Bundestagswahl 2021 - Deine Stimme zählt!

Am 10. Juni fand ein digitaler Workshop unter der Fragestellung „Welche Partei passt zu mir und meinen Idealen?“ statt. An dem interaktiven Workshop nahmen 15 junge Erwachsene teil, die sich näher über die politische Parteienlandschaft in Deutschland informieren wollten.

Unsere Referentin Farnaz Nasiriamini, Medienkompetenz-Trainerin und Journalistin, gab einen Überblick über die Parteien in Deutschland, über die Rolle der klassischen und sozialen Medien und wie man in diesem Zusammenhang Fake News erkennen kann. Zudem hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit einen eigenen Themenschwerpunkt zu setzen und anschließend zudiesem Schwerpunkt die Positionen unterschiedlicher Parteien zu recherchieren und zu vergleichen.

Instagram

Staepolsel auf Instagram

Yeeey Staepolsel ist nun auch auf Instagram. Wir werden hier persönliche Einblicke in das Projekt geben und Engagement-Geschichten junger Menschen mit internationaler Geschichte präsentieren. Wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut und die Seite abonniert:

12.Mai - 22. Mai

Nachbericht: Civic Ideas Factory

Vom 12.-22. Mai hat die erste Phase der Civic Ideas Factory stattgefunden. 16 junge Erwachsene mit internationaler Geschichte im Alter von 19-29 Jahren nahmen daran teil und besuchten Schulungen im Bereich Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Rhetorik/Moderation sowie Antragsstellung. Mit dem neu erlernten Wissen haben die Teilnehmenden nun noch bis zum 21.06. Zeit einen kleinen Projektantrag zu stellen und damit die Möglichkeit mit einer Mikrofinanzierung ihre erste Projektmaßnahme innerhalb von vier Monaten umzusetzen.

Du hast die Bewerbungsfrist verpasst, würdest aber trotzdem gerne dabei sein? Dann bewirb dich gerne einfach in unserer nächsten Bewerbungsphase. Diese wird voraussichtlich im September/Oktober starten.

Wir freuen uns auf dich!

25.03.2020

Nachbericht: Vernetzungstreffen zur Förderung von (jungem) Engagement im Bereich der Freiwilligendienste in migrantischen Communities

Wie können junge Menschen mit internationaler Geschichte für einen Freiwilligendienst gewonnen werden?

Ausgehend von dieser Frage fand am 25. März eine digitale Netzwerkveranstaltung in kleiner Runde statt.

Dirk Hennig, politischer Sprecher des FÖJ, Jaana Eichhorn, Bundestutorin Freiwilligendienste im Sport, Kristin Napieralla, FSJ beim Paritätischen Gesamtverband, und Birgitt Fitschen, FÖJ Schleswig-Holstein, waren als Vertreter*innen der Freiwilligendienste eingeladen und tauschten sich mit Vertreter*innen von unterschiedlichen Migrant*innenorganisationen zu dieser Thematik aus.

Nachdem in einem ersten Schritt die Freiwilligendienste vorgestellt wurden, wurde gemeinsam darüber gesprochen, wie Freiwilligendienste attraktiver für Menschen mit internationaler Geschichte gestaltet werden können, wo die Stolpersteine und Chancen liegen und was die Träger und Migrant*innenorganisationen gemeinsam tun können.

03.03.2021

Nachbericht: Soziale Medien - Zwischen Meinungsfreiheit, Desinformationen und Hate Speech

Wann ist eine Meinung noch tolerierbar und wann nicht? Was kann gegen Hate-Speech und Desinformation unternommen werden? Und welche Rolle sollten bei diesen Fragen Betreiber der sozialen Medien spielen?

Über diese und ähnliche Fragen diskutierten wir am 03.März 2021 gemeinsam mit unseren Gästen Gilda Sahebi, No Hate Speech Movement Deutschland, Ann-Cathrin Riedel, Vorsitzende von load e.V., und Alexander Sängerlaub, Direktor des gemeinnützigen Think & Do Tanks futur eins in Berlin.

Bei der Diskussion wurden viele strukturelle Probleme angesprochen und die Gäste machten klar, wie viel in diesem Bereich noch getan werden muss und, dass viel Geld und Ressourcen zukünftig in Medienbildung gesteckt werden müssen.

08.12.2020

Nachbericht: Interkulturelle Öffnung zivilgesellschaftlicher Organisationen und (Protest-)Bewegungen

Am 8.12. fand im Rahmen des Projekts STAEPOLSEL eine digitale Podiumsdiskussion zum Thema „Interkulturelle Öffnung von zivilgesellschaftlichen Organisationen und (Protest-)Bewegungen“ statt.

Rund 50 Teilnehmende diskutierten gemeinsam mit den Podiumsgästen aus wissenschaftlicher, politischer sowie praxisbezogener Perspektive Fragen zu Möglichkeiten und Herausforderungen der interkulturellen Öffnung zivilgesellschaftlicher Organisationen und Bewegungen.

Im Fokus standen hierbei unter anderem informelle Hürden, Förderbedarfe sowie Aspekte der Kooperation und Vernetzung. Die Audiodatei zum Nachhören der Veranstaltung findet ihr unter dem untenstehenden Link.

05.11.2020

Nachbericht: „Wie wollen wir benennen und benannt werden?“

Am 5.11 fand die Auftaktveranstaltung des Projektes „Gesellschaft selbstwirksam gestalten – STAEPOLSEL*“ statt. Die digitale Diskussionsveranstaltung lud unter der Fragestellung „Wie wollen wir benennen und benannt werden“ ein über derzeitige Diskurse um Migration, Integration und Identität zu reflektieren und ihre Auswirkungen auf das Zugehörigkeitsgefühl zu beleuchten.

Ein Impuls von Dr. Anne-Kathrin Will vom Deutschen Zentrum für Migrations- und Integrationsforschung leitete eine spannende Diskussion der Teilnehmenden zum Begriff „Migrationshintergrund“ ein. Eine ausführlichere Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie hier zum Download.

Das Projekt „Gesellschaft selbstwirksam gestalten – STAEPOLSEL*“ wird in Kooperation des BBE mit der Iranischen Gemeinde in Deutschland (IGD) durchgeführt und im Rahmen der »Gemeinwesenorientierten Projekte« (GWO-Projekte) durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert.

Den Flyer sowie eine kurze Zusammenfassung der Veranstaltung gibt es hier zum Download.